Tipps für dein nächstes Bewerbungsgespräch

Anne Dettmer, 13.01.2023

Nach wie vor gilt – der erste Eindruck zählt. Was bedeutet dies hinsichtlich des Dresscodes bei einem Bewerbungsgespräch?

In erster Linie sollte man sich natürlich wohl im eigenen Outfit fühlen. So strahlt man automatisch auch Selbstbewusstsein aus. Der Dresscode sollte zum Anlass und zur Unternehmenskultur passen, aber auch die eigene Persönlichkeit widerspiegeln. Als Faustregel kann man sagen, lieber ein bisschen mehr Professionalität als zu wenig. Darüber hinaus sind saubere Kleidung und Schuhe selbstverständlich.

 

Zum Ausdruck der Persönlichkeit gehört auch die Körpersprache. Wie wichtig ist diese und kann die Körpersprache vor einem Bewerbungsgespräch trainiert werden?

Die Körpersprache spielt eine große Rolle im Bewerbungsgespräch, da sie die Persönlichkeit und das Gesagte unterstreicht. Stimmen Körpersprache und Aussagen überein, strahlt dies Authentizität und Glaubwürdigkeit aus. Zur Vorbereitung hilft es zum Beispiel, sich selbst im Spiegel beim Reden zu beobachten. Je besser man die eigene Körpersprache und Angewohnheiten kennt, umso leichter können sie kontrolliert werden. Wer beispielsweise nicht weiß, wohin mit den Händen während des Gespräches, kann gerne einen Stift in die Hand nehmen.

 

Viele Bewerbende sind vor einem Bewerbungsgespräch nervös. Gibt es Möglichkeiten der Vorbereitung, um der Nervosität entgegenzuwirken?

Zuallererst: Ein bisschen Nervosität gehört zu jedem Bewerbungsgespräch dazu und ist vollkommen okay.  Mit der Einladung zum Gespräch ist die erste Hürde bereits genommen. Jede Person sollte sich bewusst machen, dass jedes Bewerbungsgespräch ein Austausch ist und nicht nur Bewerbende, sondern auch der zukünftige Arbeitgeber will sich von der besten Seite zeigen. Ehrlichkeit über die eigene Nervosität zu Beginn ist meistens schon der erste Eisbrecher. Wer zu Nervosität neigt, sollte sich in jedem Fall gut auf das Gespräch vorbereiten.

 

Vor dem Gesprächsende gibt es die Möglichkeit, Rückfragen zu stellen. In dieser Phase des Bewerbungsgespräches können Bewerbende ihr Wissen und Interesse verdeutlichen. Welche Rückfragen sind in dieser Situation besonders gut geeignet?

Die Fragen sollten in jedem Fall zur Position und zur angestrebten Rolle passen. Es ist es wichtig, die Erwartungen an die zukünftige Rolle zu erfragen und wie die ersten Schritte, zum Beispiel in der Einarbeitung, aussehen werden. Gibt es zu erwartende Herausforderungen oder was waren Knackpunkte in der Vergangenheit? Es darf aber auch etwas persönlicher werden: Fragen zur Unternehmens- und Teamkultur zeigen großes Interesse und helfen auch bei der Entscheidung für einen Arbeitgeber.

AENEAS Blog