Anne Dettmer
Anne Dettmer, 09.05.2022

Ende März veröffentlichte die Bundesagentur für Arbeit die neuen Kennzahlen zum Arbeitsmarkt für die Region Berlin/ Brandenburg. Der Geschäftsführer der IHK Berlin, Jörg Nolte, äußert sich optimistisch über die neuen Entwicklungen am Arbeitsmarkt, macht jedoch auch auf das bestehende Problem des Personalmangels in Unternehmen aufmerksam:

„Der Krieg in der Ukraine dämpft zwar den Aufschwung, auf den Arbeitsmarkt in Berlin hat er aktuell noch keine Auswirkungen. Hier überwiegt derzeit die wirtschaftliche Erholung von den Pandemie-Folgen. Die Stellenangebote seitens der Betriebe steigen und die Arbeitslosigkeit sinkt gegenüber dem Vormonat erfreulicherweise in allen Altersgruppen. Gleichzeitig verschärft sich der Personalmangel in den Unternehmen. Im Dienstleistungssektor gibt es deshalb bereits Teilschließungen und Ausfälle. Dem Thema Fachkräftesicherung sollte deshalb im Doppelhaushalt mehr Platz eingeräumt werden. Dazu gehören u.a. die verbesserte Finanzierung der entsprechenden Behörden wie dem Landesamt für Einwanderung, das neben Anträgen zur Fachkräfteeinwanderung aktuell durch die Fluchtmigration sehr gefordert ist. In den Oberstufenzentren müssen beispielsweise die digitale Lernortkooperation und die Fortbildung des Lehrpersonals ausgebaut werden.“

AENEAS Blog